reflections

Setzen, sechs!

Mit der Tatsache, dass ich wohl nicht direkt Journalistik studieren kann, habe ich mich mittlerweile abgefunden und mir Alternativen gesucht. Immerhin ist der NC für ein Journalistikstudium in Deutschlang unmenschlich; er liegt durchschnittlich bei 1,1 bis 1,3.

Dann stellt sich mir aber die Frage, warum das so ist? Ich meine, warum sind die Anforderungen für Journalisten so krass hoch, wo mir doch jedes Mal, wenn ich auch nur die Titelseite des "Kölner Stadtanzeiger" lese, immer wieder vor lauter Grammatik- und Rechtschreibfehlern die Haare zu Berge stehen. Da fragt man sich doch, ob

a) die Leute mit dem Eins-Komma-Abitur tatsächlich so blöd sind.

b) die hohen Anforderungen eine Reaktion auf die mangelnden Deutschkenntnisse der Journalisten sind.

c) die Redaktionen zu arm für Computer mit einer anständigen Rechtschreibprüfung sind.

Eigentlich sollte mein Ego gerade jubeln, weil Journalisten anscheinend auch nicht perfekt sind und meine Chancen anscheinend gar nicht so schlecht stehen. Aber irgendwie stimmt mich das traurig. Wenn man schon den Zeitungen, die nicht gerade BILD oder Express heißen, nicht trauen kann... 

7.5.10 10:39

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung